logo Fischer Junior MTB Team

Lostorf

Fischer Junior MTB Team
Lostorf Tobi1901
Dreckige Angelegenheit in Lostorf, 28.04.2019 von Tobias
Am Sonntag wurde in Lostorf der zweite Lauf des Argovia Cup ausgetragen. Zuerst muss ich aber weiter ausholen. Leider wurde ich, direkt nach dem Swiss Cup in Rivera, am Montag vor zwei Wochen krank. Mich hat es heftig genommen und musste das Training fünf Tage auslassen. Somit konnte ich das nationale Swiss Cup Rennen in Buchs nicht fahren. Ich versuchte es aber gelassen zu nehmen, denn aus Erfahrung wurde ich des Besseren gelehrt. Die ersten Versuche auf dem Bike fühlten sich dann auch, wie die ersten Versuche dazumal an. Ich musste mich von Tag zu Tag an das Training herantasten. Schliesslich fühlte ich mich immer besser und konnte am Wochenende wieder am Start stehen.
Nach dem Mittag reiste ich nach Lostorf, da ich den Start erst um 14.30 Uhr hatte. Das Wetter zeigte sich von der schlechtesten Seite - nass, dreckig und kalt. Viele negative Sprüche vielen vom Himmel, welche ich aber nicht an mich heranliess. Ich wollte das Beste aus der Sache machen. Das Elite Feld war sehr stark besetzt. In der ersten von sieben Runden konnte ich sehr gut mithalten. Danach fühlte ich mich immer weniger fokussiert und hatte teils gar keinen Rennrhythmus. Gefühlt fuhr ich auf dem letzten Platz. Der kiloweise Dreck und mein Bike verstanden sich sehr gut. Sie verstanden sich sogar so gut, dass meine Kette vor lauter Eifersucht sogar teilweise streikte. Irgendwie ging es aber trotzdem vorwärts. Gegen Ende des Rennens konnte ich den Schweinehund dann doch noch einholen und nochmals richtig Dampf machen. Erstaunlicherweise landete ich auf dem sehr guten 14. Platz. Nun schaue ich zuversichtlich auf die kommenden Rennen. Ich freue mich am Sonntag, im (hoffentlich) sonnigen Tessin, am Start stehen zu können.
Tobi RB Lostorf18
Saison Start -Argovia Vittoria Cup Lostorf- 25.03.2018
Endlich hat die Saison angefangen. Ich überstand den Winter sehr gut. Von Krankheit und Verletzung war ich zum Glück verschont geblieben. Letzte Woche bestritt ich in Niederhelfenschwil mein erstes Rennen, welches ich als Trainingszweck fuhr. Die Bedingungen waren sehr schlecht. Die Strecke war durch den Schneefall sehr matschig. Dennoch habe ich mich Mental sehr gut einstellen können und ja, ich hatte sogar Spass. Im Rennen bestätigte sich dann mein Mindset. Ich fühlte mich sehr gut. Ich wurde vierter in der Overall Kategorie.
Mit diesem guten Gefühl startete ich das Training in der folgenden Woche. In den letzten Wochen hatte ich viel über mich gelernt. Das wichtigste ist auf den Körper zu hören und alles mit einer Lockerheit in Angriff nehmen.
Nun war es so weit. Das erste wichtige Rennen stand vor der Tür. In Lostorf wurde ein C2 Rennen ausgetragen, welches hoch rangiert war. Demzufolge war ein starkes Elitefeld am Start, mit 45 Fahrer. Mein Gefühl sagte mir -es kann nur gut kommen-. So war ich recht locker drauf. Ich freute mich sehr.

Der Start verlief sehr gut. Ich konnte mich weit nach vorne kämpfen. Wir mussten sieben Runden absolvieren. Ich machte mir keinen grossen Druck und fuhr einfach mein Ding. Ich schloss wieder auf die Vordern auf und viel Teils ab oder konnte dem Tempo nicht standhalten. Ich fühlte mich sehr gut und konnte so Runde um Runde überstehen. Jedoch in der letzten Runde liessen meine Kräfte nach. Ich konnte mich aber ohne Platzeinbussen ins Ziel retten. Ich wurde 18. Das Resultat ist für mich ehrlich gesagt zweitrangig. Viel wichtiger ist das gute Gefühl und zu wissen, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Das nächstes Rennen ist am 8. April in Rivera. Den Start habe ich um 10.45 Uhr. Ihr hört von mir.
Lostorf Jeremias17
Argovia Cup Lostorf, 25.06.16 von Jeremias
Am letzten Wochenende fuhr ich auch wieder einmal ein Rennen. Das Letzte war der Argovia-Cup in Hochdorf vor 4 Wochen. Die Swiss-Bike-Cup Rennen lasse ich momentan aufgrund des Militärdienstes aus. Aus demselben Grund ging ich hier ohne Erwartungen an den Start.
Ich startete in einem gut besetzten U23 Feld zeitgleich mit dem Welklasse-Feld der Elite.
Der Start gelang mir nichtmal so schlecht und nach der ersten Runde war ich noch einigermassen im Feld dabei. Nach etwa 1.5 Runden (von 7!) merkte ich doch den enormen Trainingsrückstand und konnte nur noch etwas besseres Trainingstempo fahren. Dadurch wurde ich in meiner 6. Runde überrundet und wurde als 16. gewertet. Der Rang spielt für mich immoment jedoch keine Rolle, denn das ist klar nicht mein optimales Leistungsniveau. Für mich ging es darum, mich daran zu erinnern, wie es sich anfühlt auf der Startlinie zu stehen und ein Rennen zu fahren.
Nun sind von den 21 Wochen im Dienst noch 6.5, bzw. 44 Tage übrig.
In dieser Zeit werde ich nur noch den Argovia-Cup in Seon bestreiten.
Lostorftobi
   
Argovia Cup Lostorf, 26.06.16 von Tobias
Gestern fand im Rahmen des Argovia Cups ein C1 Rennen statt. Dies ist ein Rennen zwei Stufen unter dem Weltcup. Das heisst die ersten Fünf konnten UCI Punkte ergatternd. Das Starterfeld war dementsprechend sehr stark. Es starteten aber nur 21 in der U23 Kategorie.
Das Rennen in Lostorf hatte ich in guter Erinnerung, da ich vor zwei Jahren den grandiosen vierten Platz an der SM erreichen konnte. 
Der Start war um 15.02Uhr direkt nach der Elite Kategorie. Ich kam nicht gut weg und hatte Mühe mich im Feld zu behaupten. Im Starthügel konnte ich dann aber einige Plätze gut machen, wobei ich leider etwas zu schnell rein ging. Etwa nach der Hälfte des Starthügels fiel ich schon in ein kleines Loch. Ich merkte schnell, dass ich meine Leistung nicht abrufen konnte. Ich versuchte ein hohes Tempo zu fahren und einen schönen Druck auf die Pedalen zu bringen. Ich fuhr lange Zeit alleine, wobei ich in der vierten Runde auf einen Konkurrenten aufschliessen konnte. Ich wollte unbedingt vor ihm sein. Er griff in der letzten Runde am Berg an und ich konnte nicht mehr mithalten. Das Loch ging auf. Ich fand keine Kräfte mehr dieses zu zufahren. Am Schluss verlor ich fast eine Minute auf ihn. Nach sechs Runden kam ich als zwölfter ins Ziel, mit sieben eineinhalb Minuten Rückstand auf den erst Platzierten. Mein Teamkollege Manuel Fasnacht gewann das Rennen.
Ich bin mit diesem Rennen überhaupt nicht zufrieden. Ich weiss, dass das nicht meiner „erholten“ Leistung entsprach. 
lostorf
Argovia Vittoria Fischer Cup Lostorf, 21.6.15 von Tobias
Mit viel Regen und wenig Sonne startete der vierte Lauf des Argovia Cup in Lostorf. Beim Besichtigen der Strecke war schon klar, dass es ein dreckiges Rennen geben wird. Kurz umgezogen ging es direkt auf die Rolle. Wir starteten um 13 Uhr, zwei Minuten hinter den Damen. Unser Starterfeld war sehr gut besetzt und somit wurde es nicht einfach. Am Start kam ich sehr gut weg und konnte als vierter in den Starthügel einbiegen. Schnell merkte ich aber, dass ich das hohe Tempo nicht halten konnte. Ich versuchte an meinen Konkurrenten dran zubleiben. Dies gelang mir fast nicht, denn ich konnte nicht mein Tempo erhöhen. Ich fuhr sozusagen eine konstante Leistung. Es ist ziemlich ärgerlich, wenn man sieht, dass die Konkurrenz vor einem wegfährt und du fast nichts auf die Pedalen bringst.
Völlig verdreckt und durchnässt, kam ich als Zehnter in Ziel. Es ist kein Top Resultat. Ich schaue aber nach vorne, um mich auf die kommenden Rennen optimal vorzubereiten.
Rennbericht Argovia Geax-Fischer Cup 2013 von Dominik

Bei nebligem Wetter fuhren wir nach Lostorf. Am Samstag hatte es reichlich geregnet!
Um 8 Uhr ging ich die Strecke besichtigen, sie war ziemlich rutschig und matschig. Zum Glück hatten wir am Vorabend die „groben“ Pneu auf die Felgen montiert. Mittlerweile schien die Sonne, die Temperaturen waren angenehm. Um 10 Uhr hatte ich den Start, der mir gut gelang. Ich fühlte mich gut während des Rennens. Das Waldstück mit dem technischen Teil gefiel mir besonders, auch die Wellen aus Holz vor dem Ziel. Nach der ersten Runde passierte ich als vierter den Juriwagen. Nach der dritten Runde wurde der lange Aufstieg immer härter, die Beine schwerer. Die Hitze begann sich bemerkbar zu machen. Darum wurde ich von zwei Fahrern überholt. Ich strengte mich an und klebte jenen im technischen Waldstück am Hinterrad! Im Flachstück vor dem Ziel überholte ich mit letzter Kraft die andern zwei. So erreichte ich das Ziel als sechster. Mit diesem Rang war ich nicht ganz zufrieden obwohl ich schnellster meines Jahrgangs war! Es wäre mehr möglich gewesen. Ich habe zum Glück noch drei Wettkämpfe vor mir….

Von Dominik
Schmöckern in verschiedensten Rennberichten
Lostorf 28.04.19

Dreckige Angelegenheit in Lostorf, 28.04.2019 von Tobias Am Sonntag wurde in Lostorf der zweite Lauf des Argovia Cup ausgetragen. Zuerst muss ich aber weiter ausholen mehr...


Rivera TI 07.04.19

Swiss Bike Cup Rivera, 07.04.2019 Das super Gefühl letzter Woche in Hochdorf, gab mir eine sehr gute Grundlage für das erste wichtige Rennen. Im Namen des Proffix Swiss mehr...


Hochdorf 31.03.19

Argovia Vittoria Fischer Cup in Hochdorf, 31.03.2019 von Tobias Die Saison wurde mit dem Argovia Cup in Hochdorf eröffnet. Am Samstag fuhr ich mit dem Bike nach Hochdorf mehr...


diverse Aktivitäten 01.03.19

Einsiedler Skimarathon 10.02.2019 von Tobias Vor zwei Wochen stellte ich mich einer neuen Herausforderung. Ich nahm am Skimarathon in Einsiedeln teil. Nun wie kam es dazu mehr...


Lugano 24.09.18

Swiss Bike Cup Carona TI von Tobias Dieses Wochenende fand der letzte Lauf der Schweizer Rennserie im Tessin statt. Zum zweiten Mal in Carona, oberhalb von Lugano. Letztes mehr...


Muttenz 02.09.18

Proffix Swiss Bike Cup Muttenz, 20.08.17 Am Sonntag fand in Basel den zweitletzten Swiss Cup statt. Ich hatte mich von letzter Woche gut erholt und fühlte mich mehr...


Hägglingen 26.08.18

ARGOVIA CUP HÄGGLINGEN 26.08.2018 von Jeremias Vergangenes Wochenende stand der sechste und letzte Lauf des Argovia-Vittoria-Fischer Cups auf dem Programm. Für mich mehr...

News
Die nächsten Rennen:


Argovia Vittoria-Fischer Cup
in Seon
19. Mai 2019

Swiss Bike Cup in Gränichen
01. - 02. Juni 2019
dummy100Club neufuchs-movesa neuFischer neuelektro wuergler neudentaltechnikobrist gerueste neuLAZER Logo redverein-velo--bike-team neuVITTORIA neu